Forum Vogelsang | Köln

Nach Plänen der Berliner Architekten Mola + Winkelmüller erfolgte der Umbau der von den Nationalsozialisten zwischen 1936 bis 1939 errichteten Ordensburg Vogelsang zu einem internationalen Informations-, und Ausstellungszentrum genannt Vogelsang IP (Internationaler Platz) im Nationalpark Eifel. Das Besucherzentrum informiert über die NS-Geschichte der Anlage und den angrenzenden Nationalpark. Die Anlage ist nahezu unverändert geblieben und steht fast vollständig unter Denkmalschutz. Das Hauptaugenmerk lag auf dem sensiblen Umgang mit der denkmalgeschützten Bausubstanz und der Lage im Nationalpark (Natur- und Artenschutz). Das Ensemble um den Adlerhof, heute bezeichnet als Forum Vogelsang, soll wegweisend sein für die Entwicklung dieses besonderen Ortes und den Umgang mit dem Baudenkmal und dem nach Ende des Zweiten Weltkriegs von britischen und belgischen Streitkräften genutzten Militärgelände. Das viergeschossige Gebäude mit Turm ist in die Topographie der Landschaft eingebettet. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein Stahlbetonskelett-Tragwerk mit Ausfachungen aus Grauwacke oder Mauerwerk mit Grauwacke-Vorsatzschale. Die Dächer sind größtenteils Holztragwerke mit Schiefereindeckung. Die Herausforderung des Projektes bestand darin, die marode, aber denkmalgeschützte Bausubstanz, innerhalb des vorgegebenen Gesamtbudgets unter Wahrung des ursprünglichen Entwurfes zu erneuern.